1. Frauen  

   

2. Frauen  

   

Juniorinnen  

   

Keinen fußballerischer Leckerbissen boten unsere Mädels und die mit 12 Spielerinnen angereisten Gäste aus Meldorf den Zuschauern im Birkenstadion. Überwiegend zerfahren wirkte das Spiel, die Teams gönnten sich keinen Ballbesitz attackierten permanent. Gleichwohl ging die Nehren Truppe bereits in der 3. Spielminute mit dem ersten Vorstoss 1:0 in Führung. Lisa wurde auf halblinks ins Spiel gebracht und konnte sich antrittschnell von ihrer Bewachung lösen. Ihr Abschluss erfolgte zielsicher mit einem Flachschuss ins untere Eck. In der 37. Min war es erneut Lisa mit einer Direktabnahme von der 16-Meter Linie in die linke obere Ecke, vorbei an der regungslos verharrenden Torhüterin. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung ging es in die Pause. Der Auftakt zur zweiten Spielhälfte eine Kopie des Spielbeginns. Ballbesitz, nach vorn gespielt, Tor. Diesmal durfte sich Jessica in der 47. Min. als Torschützin zur quasi Vorentscheidung feiern lassen.

Gemeinsam verteidigen Intensive Zweikämpfe Jessica und Sunna
Jessica zum 3:0 Chris immer 100%
Janna klärt

Mit ihrem zweiten Treffer in der 58. Min. folgte das Duplikat der doppelten Torschützinnen. Trotz des vierten Treffers schlichen sich einige Nachlässigkeiten und unnötige Ballverluste ein, denn die Damen von TuRa ließen ob des Spielstandes nicht nach und arbeiteten an dem Unmöglichen. Und sie konnten sich für ihren Einsatz mit zwei Treffern in der 68. und 79. Min belohnen und das Resultat etwas freundlicher gestalten. Hätte die Meldorfer Torfrau zuvor nicht einige Male glänzend pariert und Pfosten und Latte weitere Treffer der Nehren Truppe verhindert, wäre das Ergebnis am Ende anders ausgefallen.

Fazit: Tobi äußerte sich leicht unzufrieden, "Ein Rückfall in alte Zeiten, wir haben nicht das gespielt was wir uns vorgenommen haben. Zu viele unsaubere Pässe, teils zum Gegner, hektisches agieren, Räume nicht bespielt ... der Gegner kam in der ersten Spielhälfte zu mehr Torschüssen, ungewohnt auch die Nachlässigkeit in den Zweikämpfen und der unkontrollierte Spielaufbau. Nach dem sehr frühen Führungstor glaubte man wohl an einen Selbstläufer !? Die Gäste verfügten über einige sehr gute Spielerinnen, die immer wieder gefährlich auf sich aufmerksam machten.  

Tobi bedankt sich ausdrücklich an Katha und Ayat, die immer da sind wenn Not am Mann ist !!

Ein am Ende auch in der Höhe verdienter Sieg unserer Mädels, denen das aufwändige Spiel gegen den Tabellenführer zwei Tage zuvor noch anzumerken war. Fleiß, Einsatz und Leidenschaft stimmten, Probleme bei Technik und Passspiel war auch dem Holperrasen zuzuschreiben.