1. Frauen  

   

2. Frauen  

   

Juniorinnen  

   

Was für ein Hammer !!

Die Nehren-Truppe dreht in Risum-Lindholm ein nahezu entschiedenes Spiel im 2. Durchgang. Doch eins nach dem anderen. Frisia war von Beginn an da, erspielte sich sofort eine Großchance und erzielte folgerichtig das 1:0 in der 4. Min.
Unsere Mannschaft benötigte ca. 15 Min. um ins Spiel zu finden, machte es dann ordentlich, aber ohne zwingend zu sein. Es fehlte der Mut in die Tiefe zu spielen und die Unterstützung für unsere Spitzen. Frisia wurde immer wieder gefährlich in den Umschaltmomenten und machte in einem solchen ein wunderbares Kopfballtor in der 32. Min. nach starker Flanke von rechts.
In der 2. Spielhälfte zeigen wir eine andere Körpersprache, setzen den Gegner unter Druck und gewinnen Zweikämpfe. Wir tragen einige gefällige Angriffe vor und erspielen uns nach guter Kombination und Traumpass Paulina das 2:1 durch Saskis. Danach verpassen wir es, das Momentum zu nutzen und überlassen Frisia das Spiel, die immer gefährlich in den Umschaltmomenten blieben. 2 Torchancen unsererseits, die jeweils auf der Linie geklärt wurden, standen 2 sehr guten Einschussmöglichkeiten Frisias gegenüber, bei denen man von 100%ern sprechen kann.
Nach gut vorgetragenen Spielzug und toller Einzelaktion, bringt Anna uns in der 85. Min. mit dem 2:2 Ausgleich endgültig zurück ins Spiel.
Frisia bleibt gefährlich und hat kurz vor Schluss die Großchance zur erneuten Führung, doch verpasst knapp. Wir spielen weiter mutig nach vorne und schaffen es erneut durch eine schöne Kombination schnell in die Tiefe zu kommen und belohnen uns kurz vor Spielende für die tolle Moral mit dem 3:2 durch Saskia.

Fazit:
Alles in allem ist es dem Spielverlauf nach ein glücklicher Sieg. Tobi konstatiert, dass eine Punkteteilung aufgrund der Torchancen gerecht gewesen wäre. Anderseits belohnen wir uns endlich mal für den Aufwand der letzten Wochen und erzwingen das Spielglück. Tobi imponierte die Moral der Mannschaft und die Art und Weise, wie sie sich im Verlauf dieses Spiels entwickelt hat. Emotional betrachtet sind es verdiente Punkte, auch wenn der Spielverlauf 3 Punkte nicht zwingend hergibt.

Besonders hervorzuheben waren aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Saskia, Paulina (Gamechanger), Inga und Anna.