1. Frauen  

   

2. Frauen  

   

Juniorinnen  

   

Was für eine Wohltat und ein bisschen Balsam für die Seele !! Nach dem 3:1 Sieg gegen Stjernen Flensborg folgte ein deutlicher 5:0 Sieg gegen die Frauen vom TSV Russee. Die Weichen wurden bereits früh gestellt, denn schon in der 5. Min. konnte Anna einen Steckpass aufnehmen und der Gästetorhüterin im 1 gegen 1 keine Abwehrchance lassen. 11 Minuten später folgte ein Foulspiel im Sechzehner, den fälligen Strafstoss versenkte Chris Meier humorlos. Spielverlaufs-Taktisch optimal erzielte Jessica in der 42. Minute den dritten Treffer und Saya ließ in der Nachspielzeit (45.Min+2) der 1. Spielhälfte das 4:0 folgen. Begünstigt wurde der einsatzfreudige Auftritt der Nehren-Truppe ab der 23. Min. als eine Gästespielerin mit gelb/rot des Feldes verwiesen wurde.

Auch die Spielanteile der 2. Halbzeit ging an unsere Mannschaft. Man zog sich nicht zurück sondern bemühte sich das Spiel weiter nach vorn zu tragen und das Ergebnis zu erhöhen. Einige vielversprechende Kombinationen und Abschlüsse sollten allerdings nicht ihr Ziel finden. Bis zur 71. Minute mussten die Zuschauer auf das in der Luft liegende 5. Tor warten, als Katha die letzte Kette überlief und den Ball überlegt ins linke untere Eck einschob.

Tobias war sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft und bewertet auch das Ergebnis als gerecht. Die Mannschaft hat umgesetzt was ihr mit auf den Platz gegeben wurde, hat die Grundordnung gehalten und es dem Gegner sehr schwer gemacht ins Spiel zu kommen. Es gelang immer wieder mit tiefen Bällen schwierige Situationen für die Gäst zu erzeugen. Mit diesem ordentlichen Auftritt seiner Mannschaft kann er zuversichtlich in die kommenden Begegnungen gehen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einer emsigen Paulina und Saskia im Mittelfeld, Jessica als Dauerturbo und Chris in der defensiven Absicherung.

Fazit: Große Freude und Erleichterung nach dem 2. Sieg in Folge und der Verbesserung der Tabellensituation. Unsere Ortsnachbarn hatten an diesem Abend unter Flutlicht bereits früh spielentscheidende Wirkungstreffer einstecken müssen, und mussten ab der 23. Min. mit 9 Feldspielerinnen auskommen. Am Ende ging der Glaube verloren, dass Spiel noch drehen zu können. Unsere Mannschaft war an diesem Tag einfach effektiver, zweikampfstärker und zielstrebiger.

Oster-Montag, den 18.4, geht es zum Rückspiel nach Risum-Lindholm, die (horch) Siems zu Hause bezwingen konnten, Mittwoch den 20.4., kommt der TSV Klausdorf ins Birkenstadion. Keine leichten Aufgaben.