Juniorinnen  

   

Login Form  

   

Die Waldwiese präsentierte sich bei Sonnenschein und mittleren Temperaturen in einem ordentlichen Zustand und erwies sich als gutes Pflaster für die Liebert-Schützlinge. Für die Gastgeberinnen ging es in dem Spiel um die theoretische Möglichkeit Schuby und Meldorf noch hinter sich zu lassen und den Klassenerhalt zu sichern. Dies sollte Ihnen in der 90minütigen, sehr fairen Partie allerdings nicht gelingen. Es fehlte Ihnen einfach an Durchlagskraft gegen eine RS-Abwehr die mit Franzi, Meike, Juli und Kim kaum etwas zuließ.

Anna netzt vier mal gegen die KSV Holstein II

So gewann der Zuschauer den Eindruck, dass unsere Damen das Spiel meist kontrollierten und bei den Aktionen nach vorn deutlich mehr Gefahr ausstrahlten. Eine unsichere KSV Defensive tat ein übriges. Allen voran Anna und Sarah, die Ihre Gegenspielerinnen ein ums andere mal alt aussehen ließen, Fehler der Abwehr sofort bestraften und mehrfach zum erfolgreichen Abschluß kamen. Es dauerte keine 3 Minuten und Sarah eröffnete den Torreign, den Anna eine Minute später auf 0:2 schraubte. Nachdem Sarah in der 22. Min. mit einem an ihr verursachten Elfmeter das 0:3 nachlegte, schwante dem Gästetrainer sicher böses, doch seine Mannschaft steckte nicht auf und suchte den Weg nach vorn, um mit einem Anschlußtreffer wieder ins Spiel zu kommen. In manchen Phasen wähnte man die KSV-Reserve durch gefällige Kombinationen nicht als Tabellenschlußlicht.

Meike nahezu fehlerlos Anja, älteste Oberliga Torschützin ?
Sarah verwandelt den Elfer Lena mit viel Übersicht

Mit dem 4ten und 5ten Anna-Treffer in der 61.Min. und 69. Min. schwanden wohl auch die allerletzten Hoffnungen der Gastgeberinnen, da half auch nicht der Ehrentreffer in der 73. Min., denn das nächste Gegentor fiel bereits 3 Minuten später - Torschützin: Anna ! :-) Auch beim Spielstand von 1:6 verlor die Begegnung kaum an Intensität, dass Spielgeschehen fand allerdings deutlich in Gegners Hälfte statt. Den krönenden und umjubelten Schlußpunkt setzte Zille mit dem 1:7 in der 83. Minute, nachdem Sie sich über links von ihrer Gegenspielerin absetzen konnte und den Ball aus 16 Metern trocken ins untere linke Eck knallte. Statistiken wird es dazu wohl keine geben aber mit 52 Jahren könnte sie mit diesem Treffer die älteste Torschützin der höchsten Spielklasse in SH sein.

Fazit: Ein couragierter Vortrag mit viel Selbstbewustsein und Glaube an die eigene Leistung. Alle Mannschaftsteile konnten sich positiv ins Spiel einbringen und die nötigte Wucht ins Offensivspiel bringen. Einzig die unpräzisen, relativ leichten Pässe in die Schnittstellen auf gute Laufwege wären zu bemängeln. Das ist bei diesem Ergebnis allerdings Jammern auf hohem Niveau.

Das Video zum Spiel