Juniorinnen  

   

Login Form  

   

Saskia, Anna und Chynthia waren gesundheitlich nicht voll auf der Höhe und nahmen zunächst auf der Bank Platz obgleich sie zweifelsohne zur Startelf zählen. Chris durfte aufgrund ihrer gelb/roten Karte das Spiel nur von der Aussenlinie als Zuschauerin verfolgen. Das Tor hütete aushilfsweise wieder Diana - wofür das Team sehr dankbar war.

Siems kam von Beginn an besser ins Spiel, arbeitete gut gegen den Ball und konnte das Spielgerät ansehnlich in den eigenen Reihen halten. Torgefahr in Form von Torraumscenen blieben allerdings auch Mangelware. Das Führungstor der Gäste in der 10. Min. war der 1. Halbzeit entsprechend das Ergebnis eines Distanzschusses.

Isi immer kompromislos in der Defensive

In der Halbzeitpause wurde von Coach Liebert deutlich gefordert, aktiver gegen den Ball zu arbeiten und den Gegner mehr unter Druck zu setzen.  Zudem sollten die unkontrollierten Hau-Ruck-Eröffnungen in präzise Ballstaffetten gedreht werden. Mit der Hereinnahme der angeschlagenen Spielerinnen sollten die Vorgaben von Kim Früchte tragen, das Spiel erhielt mit der Achse Saski/Sarah/Anna ein anderes Gesicht. Daneben konnte insbesondere Darjas Leistung dem Trainer gefallen, da sie mit enormen Laufpensum schon in der 1. Halbzeit gut unterwegs war. Am Ende konnte sie sich und die Mannschaft mit dem Ausgleichstor in der 71. Min. für ihren guten Auftritt belohnen. 

Diana half aus und machte ihre Sache gut - großer Dank der Mannschaft

In der Folge gab es noch einige vielversprechende Abschlussmöglichkeiten vor dem Gästetor, am Ende sollte es allerdings bei einer verdienten Punkteteilung bleiben.

Kim - positiv gestimmt über die Art und Weise

wie sein Team nach dem Rückstand in das Spiel zurück fand