Juniorinnen  

   

Login Form  

   

Besonders in der Anfangsphase lief bei unseren Frauen nur wenig zusammen, hingegen die Gäste mit sicherem und überlegtem Passspiel zu überzeugen wussten. Die wichtige Komponente Zweikämpfe konnten die blau/weißen ebenfalls in der Mehrzahl für sich entscheiden. Unserer Mannschaft musste sich mühsam nach und nach in die Begegnung arbeiten um zunächst einmal Augenhöhe herzustellen. Nennenswerte glasklare Tormöglichkeiten konnten in der 1. Spielhälfte auf keiner Seite notiert werden.

Anna wurde im 16ner unsanft von den Beinen geholt

Mit der Hereinnahme von Anna und Anna-Lena in der 2. Spielhälfte kam auch mehr Zug zum gegnerischen Tor auf. Überhaupt gewann der Zuschauer den Eindruck, dass die Mannschaft gespürt hat mehr machen zu müssen, wenn man den Platz als Sieger verlassen will. Vielleicht war es auch eine deutliche Kabinenansage ...?

   
Franzi souverän Glückwünsche an Sarah
Isi auf gutem Weg Sarah netzt den Elfer

 

Mitten in bessere Bemühungen gingen die Gäste in der 48ten Min. mit 0:1 in Führung. Steffi war aus kurzer Distanz machtlos. Für den Ausgleich sorgte Bente in der 62ten Min. mit Hilfe der Gästeabwehr. Eine verunglückte Spieleröffnung retournierte sie umgehend von 20 Metern flach ins linke untere Eck. Die sonst sichere KSV-Torfrau wähnte den Ball ohne Reaktion wohl im Toraus. 2 Minuten später schlug der Ball wieder bei uns ein, mehrere missglückte Pässe in Folge ermöglichten den Holsteinerinnen in der 64ten Min. die 1:2 Führung. Der sich anbahnenden Niederlage stemmte sich die Liebert-Truppe nunmehr kämpferisch entgegen und wurde belohnt. In der 74ten und 85ten Min. untermauerte Sarah ihre individuelle Klasse. Besonders der Sololauf über die rechte Seite mit Abschluss in die linke untere Ecke zum Ausgleich war sehenswert. Das 3:2 erzielte Sarah per Foulelfmeter. Anna war zuvor in aussichtsreicher Position regelwidrig zu Fall gebracht worden.

Fazit: Aufgrund der permanenten kämpferischen Leistungssteigerung bis Spielende und 3 vergebener 100%-Chancen ist der Sieg als nicht unverdient zu bewerten. Die KSV II zeigte sich besser als es der momentane Tabellenplatz aussagt.