Juniorinnen  

   

Login Form  

   

Respekt an die Truppe von Kim Liebert, die über die gesamte Spielzeit eine tolle Leistung auf den Platz brachte und die KSV Woman an den Rand einer Pokalpleite brachte. Gleich zu Beginn der Begegnung ergaben sich zwei Großchancen, die beide unglücklich zu Ende gespielt wurden. Die beste Gelegenheit, Anna behauptete robust eine Ballannahme, sprintete in Bedrängnis auf die KSV Torfrau zu, doch der überlegt gespielte Ball versprang und ging aus ca. 14 Metern neben das Tor. Nach diesen zwei Gelegenheiten kam die KSV besser ins Spiel und hatte mehr Ballbesitz. Da gab es in der Folge einige brenzlige Situationen zu verteidigen, dass Führungstor der Gäste war die logische Folge. Mit dem Glück des Tüchtigen konnten sich unsere RS Mädels immer wieder aus der Umklammerung befreien und ansehnliche Tempogegenstöße auf den Rasen bringen. Die KSV hatte nicht erst zu diesem Zeitpunkt das Gefühl, dass ein eingeplanter Sieg nicht im Spaziergang eingefahren wird.

Saskia zeigte eine beeindruckende Leistung, gewann nahezu jeden Zweikampf und arbeitete unermüdlich

Untermauert wurde dieser Eindruck durch das Ausgleichstor von Jenny in der 17.Min. zum 1:1, die bei einem Eckstoß hellwach per Direktabnahme das 1:0 erzielte. Der Jubel war noch nicht ganz verhallt, da antworteten die blau/weißen mit einem Angriff über ihre rechte Seite im Hochgeschwindigkeits-Modus mit perfektem Abschluss. Es folgte ein weiterer Treffer, in einer Phase wo unsere Mädels recht unsortiert und zu weit entfernt waren von ihren Gegenspielerinnen. Was wäre die KSV heute ohne Lina Staben gewesen ?? Halbzeit 1:3

Anna erzielte zwei Treffer und zeigte auch was Fußball arbeiten bedeutet

Offensichtlich hatte Kim seinen Spielerinnen in der Kabine deutlich gemacht, dass man mit der gezeigten Leistung durchaus mehr erreichen kann. Die Mädels hatten wohl gut zugehört und lieferten mit großem Einsatz, erarbeiteten sich Ball um Ball, übernahmen phasenweise die Kontrolle. Ein willensstarker Angriff über die linke Aussenbahn beendete Katha mit einem Flankenball auf die Sieben-Metermarke. Anna setzte, bevor die Torhüterin eingreifen konnte, den Kopfball maßgerecht in die Maschen. Nun glaubte offensichtlich jede Rot-Schwarze Spielerin an eine weitere Ergebniskorrektur und holte die zweite Luft in die Lungen. Mit dem dritten Treffer zum 3:3 in der 77. Min. durch Anna, den sie aus der Bedrängnis im 16ner geschickt abschloss wurde selbst die KSV Bank unruhig und machte sich lautstark bemerkbar. Der Trainer war zunehmend auch mit der Schiedsrichterleistung unzufrieden und kassierte aufgrund seiner verbalen Ausbrüche die gelbe Karte. Vorangegangen war ein Foulspiel an seine Spielführerin Sarah Begunk, welches wiederrum nachvollziehbar mit gelb/rot geahndet wurde.

In den letzten Minuten ging unseren Mädels offensichtlich der Sprit aus und Holstein drängte noch einmal auf die Entscheidung. Ein Schuss von der halbrechten Seite, vorbei am vorgestellten Abwehrfuß und an Diana flog der Ball ins lange Ecke. Schade, dass Siegtor durch Lina Staben fiel in der 96. Min - eine Verlängerung war den Mädels nicht vergönnt.

Fazit: Kompliment, eine klasse Leistung der RS-Damen gegen eine KSV, die nie richtig ins Rollen kam und in der Abwehr einiges gestattete. Hingegen Diana im Tor ein großer Rückhalt unserer Mannschaft war. Die Niederlage ist hinnehmbar und für die KSV nicht unverdient, fühlte sich ob der respektablen Mannschaftsleistung aber nicht wie eine Niederlage an. Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft die Einstellung dieses Spiels mit in die Liga nehmen kann. Dann sind wir definitiv ein Fall für die obere Tabellenhälfte.